Ein Kunter-Runder Tag

Als wir in die Schule gekommen sind, sind wir erst mal in das Klassenzimmer gegangen. Als alle da waren, sind wir auf den Schulhof gelaufen. Danach haben wir ein Lied gesungen. Als nächstes mussten wir unsere Stationen suchen. Es gab die Stationen: gipsen, filzen, bemalen von Holzscheiben und benageln von Holzscheiben.
Beim Filzen hat man zuerst eine kleine Filzkugel gefilzt. Danach musste man viele Filzschichten drum herum filzen.
Bemalen von Holzscheiben: Da hat man eine Holzscheibe bekommen, auf die man Kreise malte. Man fing in der Mitte der Holzscheibe mit einem kleinen Kreis an. Um diesen Kreis malte man einen etwas größeren Kreis und um diesen wieder einen, der etwas größer war. Das machte man so lange, bis man am Rand der Holzscheibe angelangt war. Man durfte in den Farben malen, die man wollte.
Benageln von Holzscheiben: Man hat eine Holzscheibe bekommen und sie wurde mit einer Farbe, die man sich aussuchen konnte, bemalt. Danach wurden verschiedene Nägel bereitgestellt. Mit diesen hat man Bilder oder Muster auf die Holzscheibe genagelt. Anschließend konnte man auch Gold- und Silberdraht um die Nägel wickeln. So konnte man Bilder und Muster verschönern.
Gipsen: Man hat eine Schleichfigur bekommen. Danach wurde die Figur in Ton gedrückt. Die Schleichfigur wurde wieder rausgenommen. Und dann musste der Gips angerührt werden. Diesen hat man zu dem Ton in die Schüssel gegossen und gewartet, bis es warm wird. Nun sollte man langsam die Schüssel auf den Tisch legen, klopfen und den Ton vom Gips trennen. Dann hat man ein bisschen Wasser auf einen Schwamm gegeben und den Gips eingerieben. Wenn der Gips heller wurde, war er fertig.

In der Mittagsschule haben wir Postkarten bekommen, die wir bemalen sollten. Danach haben wir Luftballons bekommen und haben die Schnur, die an dem Ballon befestigt war, durch das Loch in der Postkarte gefädelt. Wir mussten die gebastelten Sachen rausbringen auf den Schulhof. Dann haben wir die Ballons geholt. Wir haben sie auf dem Pausenhof wegfliegen lassen und gehofft, das jemand sie findet und zurück an die Schule schickt. Viele Ballons sind leider in den Bäumen hängen geblieben. Hinterher haben sich die Eltern die Kunstwerke angeschaut.

Leider war der Tag schon zu Ende.

P.S.: Zwei Kinder der Klasse 4b haben ihre Postkarte bereits zurückbekommen!

 

Ein Bericht von Laureen Grabner und Jana Stracke, Klasse 4b

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.